Spekulatius Pralinen

Spekulatius Pralinen

Spekulatius gehört eigentlich nicht zu meinem Lieblings-Weihnachtsgebäck Arten. Traditionell, aber irgendwie auch altbacken ist das Erste, was mir bei diesem klassischen Weihnachtsgebäck in den Sinn kommt. Früher hab ich die flachen Kekse immer in etwas Kakao getunkt, damit sie nicht ganz so trocken waren. Wenn es dir genauso geht und du vielleicht auch noch etwas Spekulatius übrig hast, kommt hier das perfekte Rezept für dich, Spekulatius Pralinen.

Diese leckeren weichen Spekulatius Pralinen bestehen aus einer Frischkäse-Spekulatius-Füllung. Die Schokoladenhülle kannst du nach deinem Geschmack auswählen. Mein Favorit ist definitiv weiße Schokolade mit ein klein wenig gebröseltem Spekulatius obendrauf. Dunkle Schokolade geht natürlich auch und wenn du die Spekulatius Pralinen noch etwas mehr verzieren möchtest, kannst du z. B. Mandelblättchen und klein gehackte Pistazien verwenden.

Nachdem die Spekulatius Pralinen mit Schokolade überzogen worden sind, hast du verschiedenen Möglichkeiten die Schokolade abtropfen zu lassen.

Variante 1: Gib die in Schokolade getunkten Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die Schokolade wird so zwar nicht richtig abtropfen und unten auf einen Rand bilden, allerdings lassen sich die ausgehärteten Spekulatius Pralinen einfach vom Backblech lösen.

Variante 2: Auf einem engmaschigem Auskühlgitter*. Hier tropft die Schokolade sehr gut ab, allerdings kann es passieren, dass die Spekulatius Pralinen fest kleben. Sollte dies passieren, kannst du sie nach dem Aushärten vorsichtig von und nach oben aus dem Gitter drücken.

Wenn die Spekulatius Kugeln fertig sind, halten sie sich ca. eine Woche im Kühlschrank in einer gut verschlossenen Dose.

Portionen1 Portionen

 300 g Spekulatius
 150 g fettarmer Frischkäse
 200 g Kuvertüre
 2 TL Kokosöl

Zutaten

 300 g Spekulatius
 150 g fettarmer Frischkäse
 200 g Kuvertüre
 2 TL Kokosöl

Zubereitung

Spekulatius Pralinen

Zubereitung Spekulatius Pralinen:

1. Den Spekulatius zu Brösel verarbeiten. Entweder mithilfe einer Küchenmaschine oder du gibst den Spekulatius in einen fest verschließbaren Gefrierbeutel und rollst mit einem Nudelholz so lange darüber, bis sich kleine Brösel gebildet haben.

2. Den Frischkäse zusammen mit den Bröseln in eine Schüssel geben und zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.

3. die Kuvertüre zusammen mit dem Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen.

4. Mit den Händen kleine Kugeln aus der Spekulatius Masse formen.

5. Die Kugeln in die geschmolzene Kuvertüre tunken. Anschließen wie oben beschrieben auf einem Auskühlgitter* oder Backpapier aushärten lassen.

Du hast das Rezept für die Spekulatius Pralinen ausprobiert? Dann tagge mich gerne auf Instagram mit @Kekswunder.de . Um keine neuen Rezepte mehr zu verpassen, folge mir gerne auf Pinterest

Hier findest du weitere Weihnachtsleckereien *klick*