Traumstücke – wie ich Eigelb verwerte

Traumstücke – wie ich Eigelb verwerte

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links, bei denen ich eine kleine Provision bekomme, falls du das Produkt über meinen Link kaufst. Für Dich bleibt der Preis gleich und Du unterstützt damit mich und unsere gemeinsame Kekslust.

Ich habe mich wirklich jahrelang immer wieder gefragt, wie ich Eigelb verwerten kann, wenn nur das Eiklar benötigt wird.  Umso überraschter war ich, wie lange doch das Traumstücke Rezept an mir vorüber gegangen ist.

Gerade beim Backen von Kokosmakronen, bleibt immer Eigelb übrig. Für mich sind Traumstücke somit das perfekte Gegenstück. 

Du hast bisher noch keine Traumstücke gebacken? Dann wird es höchste Zeit, bis jetzt haben sie wirklich jedem geschmeckt der sie probieren durfte. Die Traumstücke sind wunderbar Mürbe, dabei aber nicht zu trocken. Außerdem sind auch super schnell gemacht. Falls mal keine Zeit übrig bleiben sollte um die Traumstücke noch zu backen, kannst du den Teig auch einfach im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren und dann backen.

Wenn du nicht jedesmal die Arbeitsplatte abwischen oder frei räumen möchtest, kann ich dir eine praktische Ausrollmatte* empfehlen.

 

 

Eigentlich sind die Traumstücke so lecker, dass ich kaum warten möchte, bis ich das nächste Mal wieder nur Eigelb übrig habe. Da stellt sich also die Frage, welche Rezepte gibt es, außer Kokosmakronen, für die nur Eiklar benötigt wird?  Bis ich eine Antwort auf die Frage habe, gibt es wohl öfter mal nur Eiweißomelette.

Solltest du anstatt Eigelb noch Eiklar übrig haben (oder willst die Traumstücke einfach so backen und fragst dich, was du mit dem Eiklar anstellen sollst), schau dir doch einfach mal das Rezept für die Pistazien Mandel Kekse an. Mit der Kombination aus Traumstücken und Pistazien Mndel Keksen kannst du das ganze Ei verwerten.

Du hast das Rezept ausprobiert? Dann tagge mich doch einfach auf Instagram mit @kekswunder.de

Portionen40 Portionen

 360 g Mehl
 4 Eigelb
 200 g weiche Butter
 2 Päckchen Vanillezucker
 160 g Zucker
 1 TL Vanillepaste
 Puderzucker zum bestäuben

1

Alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einem festen Teig verkneten. Zum Schluss den Teig mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen.

2

Den Backofen auf 180°C vorheizen

3

Den Teig in ca. 2-3 cm dicke Rollen formen. Mit einem Messer in ca 2 cm breite Stückchen schneiden.
Die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Da die Rohlinge kaum aufgehen, kann das Blech dicht bestückt werden.

4

Im Backofen bei 180°C ca 9-11 Minuten backen. Die Traumstücke sind fertig, wenn sie leicht braun werden, sich aber noch etwas weich anfühlen.
Anschließend auf dem Backblech auskühlen lassen.

5

Die ausgekühlten Traumstück nun in gesiebtem Puderzucker wälzen.

Zutaten

 360 g Mehl
 4 Eigelb
 200 g weiche Butter
 2 Päckchen Vanillezucker
 160 g Zucker
 1 TL Vanillepaste
 Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung

1

Alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einem festen Teig verkneten. Zum Schluss den Teig mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen.

2

Den Backofen auf 180°C vorheizen

3

Den Teig in ca. 2-3 cm dicke Rollen formen. Mit einem Messer in ca 2 cm breite Stückchen schneiden.
Die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Da die Rohlinge kaum aufgehen, kann das Blech dicht bestückt werden.

4

Im Backofen bei 180°C ca 9-11 Minuten backen. Die Traumstücke sind fertig, wenn sie leicht braun werden, sich aber noch etwas weich anfühlen.
Anschließend auf dem Backblech auskühlen lassen.

5

Die ausgekühlten Traumstück nun in gesiebtem Puderzucker wälzen.

Traumstücke

Du stehst auf mürbe Kekse? Dann probier doch auch mal diese Mandelkekse aus.